In der Presse

Prozesse auf dem Prüfstand

Die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems ist immer sinnvoll. Eine Zertifizierung auch – ob sie zwingend erforderlich ist, muss jeder für sich beantworten. 

econo 5/2013 vom 26.04.2013

Sonderdruck als PDF hier herunterladen

Rund um das Qualitätsmanagement

Von der Frage „Warum Qualitätsmanagement?“ bis hin zu „Wie funktioniert es?“ geht es im Ratgeber zum Qualitätsmanagement von Markus Minolla. In seinem Leitfaden berichtet der Ehrenkircher, der sich mit der Firma EZQM, einem technischen Büro für Qualitätsmanagement, selbstständig gemacht hat und unter anderem als Auditor für den TÜV arbeitet, von seinen Erfahrungen aus der Praxis. Außerdem erläutert er Defi nitionen sowie Grundzüge von Qualitätsmanagement und gibt Tipps für die Einführung eines solchen Systems im Unternehmen. Für alle, die darüber nachdenken, bietet das Buch einen ersten Überblick und Einstieg ins Thema.

IHK: WIS 3/2011
Quelle

Vertrieb und Zertifizierung

Wird die Gebäudekommunikation mit Systemen wie Access zur Domäne von IT-Spezialisten? Keineswegs, meint Markus Minolla, ein Experte und Auditor des TÜV Süd, der die Zertifizierung der spezialisierten Access-Partner (Access Certified Partner, ACP) unterstützt und begleitet. Zwar gehe „die Reise für die Fachbetriebe eindeutig in Richtung Datentechnik“, konstatiert Minolla. Trotzdem stellt er klar: „Betriebe, die nur IP können, sind ungeeignet für Siedle Access“. Man müsse bedenken, dass ein reiner IT-Experte beispielsweise den für Access benötigten Türcontroller nicht installieren dürfe. Der Umgang mit 230 Volt bleibt dem Elektrohandwerk vorbehalten. So sieht das auch Projektvertriebschef Penzin, der mit Minolla gemeinsam die Audits der ACPs in Deutschland durchführt. „Ideal für Siedle sind Partner, die aus der Elektrotechnik kommen und zusätzlich IT-Kompetenz erworben oder ins Haus geholt haben. Auch das handwerkliche Können zählt“. Für den Vertriebsmann ist entscheidend, dass Siedle Access kein exklusives Geschäftsfeld nur für ACPs sein soll. Jeder Elektrofachbetrieb kann mit Siedle Access arbeiten und die Geräte über den Elektrogroßhandel beziehen. Lediglich für die Inbetriebnahme setzt der Hersteller strenge Regeln und übernimmt Gewährleistung nur für solche Systeme, die von Siedle selbst oder einem zertifizierten Access-Partner in Betrieb genommen wurden. „Die fachgerechte Inbetriebnahme ist sehr wichtig für die einwandfreie Funktion und den sicheren Betrieb“, sagt Penzin. Nicht-zertifizierte Betriebe können die Inbetriebnahme als Dienstleistung in Anspruch nehmen, entweder von einem ACP oder vom Access Service Center des Herstellers.

Ein Bericht von SSS Siedle, 24.02.2012
Quelle